O’bazda

obazda

Zur Wies’n gibt es ein ganz besonderes Rezept, und zwar für den weltbesten O’bazdn.

Ich habe neulich gelernt, dass O’bazda nur noch so genannt werden darf, wenn das Rezept wirklich dem Original-Rezept entspricht. Wundere dich also nicht, wenn immer häufiger Angemachter, Angebatzter oder ähnlicher Murks auf der Speisekarte angeboten wird. Mein O’bazda ist bestimmt nicht nach dem Originalrezept hergestellt, aber ich verkaufe den Käse ja auch nicht öffentlich.

Was brauchst du für eine gute Biergartenportion O’bazdn:

1 Zwiebel (klein oder groß, je nachdem wie zwiebelig du es magst)
ca. 600g Weichkäse (Brie, Camembert, mild oder kräftig, ganz nach Belieben)
ca. 100g Frischkäse natur (Doppelrahm oder Joghurt)
ein Schuss Weißbier (GANZ WICHTIG)
Pfeffer, Salz, Paprikapulver
Schnittlauch

Die klein gehackte Zwiebel mit dem Käse, dem Frischkäse und einem Schuss Weißbier mit einer Gabel gut vermanschen, bis eine richtig schöne, matschige Konsistenz erreicht ist. Wenn es nicht batzig genug ist, ruhig noch einen Schuss Weissbier ergänzen. Pfeffer, Salz und Paprikapulver dazu geben und abschmecken.
Fertig „angebatzt“ mit frischem Schnittlauch bestreuen schaut der O’bazde auch noch schön aus! GUTEN APPETIT!