6 Tipps für einen funktionierenden Stoffwechsel

Radikale Diäten oder Hungerkuren können dazu führen, dass der Stoffwechsel immer träger wird und einfach nicht mehr so gut mitarbeitet. Bei manchen ist es auch „Veranlagung“ und die Futterverwertung geht eher langsam von statten. Fakt ist jedoch, dass jeder seien Stoffwechsel ankurbeln kann. Durch die richtigen Maßnahmen geht das sogar ziemlich leicht. Ich habe dir die 6 wichtigsten Tipps für einen gut funktionierenden Stoffwechsel zusammengefasst. Viel Spaß beim Anhören. Und hier noch der Link zum Kalenderprojekt für noch mehr hilfreiche Tipps: https://www.startnext.com/hello-me-kalender

Mit Kinesiologie stressfrei zum Wohlfühlgewicht

Was ist Kinesiologie und wie kann man Kinesiologie einsetzen, um sein persönliches Wohlfühlgewicht zu erreichen? Klaus Wienert, Kurs-, Seminar- und Ausbildungsleiter sowie Heilpraktiker, Kinesiologe und Coach spricht mit mir über die Kinesiologie, über die Anwendung und die Möglichkeiten, die dir die Kinesiologie bietet. Mehr zu Klaus und seinen Seminaren findest du unter www.licht-gesundheit-energie.de. Unter „Aktuelles“ findest du das im Podcast erwähnte Video (Erfolgsblockaden lösen, mit Kinesiologie – Vortrag von Klaus Wienert). Viel Spaß beim Zuhören!

 

HAPPY TALK | Die anderen sind alle schlanker

Heute geht es um Neid – warum empfinden wir Neid und wie können wir damit am besten umgehen? Ich erkläre dir, wo Neid herkommen kann und wie du Wege findest, andere nicht mehr mit neidischen Blicken zu begutachten.
Passend zum Thema stelle ich dir mein neues Projekt vor: HelloMe, Terminkalender und Wohlfühlguide in einem. HelloMe ist ein schlichter Kalender, der dir aber auch sagt, wie wertvoll du bist und dir hilft, dich in deinem Körper wieder wohlzufühlen. Schau gern rein und unterstütze unser Crowdfunding-Projekt auf startnext: www.startnext.com/hello-me-kalender

 

O’bazda

obazda

Zur Wies’n gibt es ein ganz besonderes Rezept, und zwar für den weltbesten O’bazdn.

Ich habe neulich gelernt, dass O’bazda nur noch so genannt werden darf, wenn das Rezept wirklich dem Original-Rezept entspricht. Wundere dich also nicht, wenn immer häufiger Angemachter, Angebatzter oder ähnlicher Murks auf der Speisekarte angeboten wird. Mein O’bazda ist bestimmt nicht nach dem Originalrezept hergestellt, aber ich verkaufe den Käse ja auch nicht öffentlich.

Was brauchst du für eine gute Biergartenportion O’bazdn:

1 Zwiebel (klein oder groß, je nachdem wie zwiebelig du es magst)
ca. 600g Weichkäse (Brie, Camembert, mild oder kräftig, ganz nach Belieben)
ca. 100g Frischkäse natur (Doppelrahm oder Joghurt)
ein Schuss Weißbier (GANZ WICHTIG)
Pfeffer, Salz, Paprikapulver
Schnittlauch

Die klein gehackte Zwiebel mit dem Käse, dem Frischkäse und einem Schuss Weißbier mit einer Gabel gut vermanschen, bis eine richtig schöne, matschige Konsistenz erreicht ist. Wenn es nicht batzig genug ist, ruhig noch einen Schuss Weissbier ergänzen. Pfeffer, Salz und Paprikapulver dazu geben und abschmecken.
Fertig „angebatzt“ mit frischem Schnittlauch bestreuen schaut der O’bazde auch noch schön aus! GUTEN APPETIT!

Wie Fertigprodukte deine Körperintelligenz beeinflussen

In der heutigen Episode geht es um Fertigprodukte. Was zählt eigentlich alles zu Fertigprodukten, bzw. zu hochverarbeiteten Produkten, wie wirken sie auf deinen Körper und wie beeinflussen sie dein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl. Dazu habe ich noch ein Rezept für dich: für den weltbesten Obatzdn – ohne Zusatzstoffe, ohne Aromen, ohne Konservierungsstoffe – völlig clean 😉

Wie Ernährungswurzeln dein Essverhalten prägen

Bestimmt hast du schon mal Verhaltensmuster bei dir entdeckt, die immer wieder kehrend sind. Du isst in Situationen, in denen du keinen echten Hunger verspürst, sondern eher Seelenfrieden suchst. In der heutigen Episode erläutere ich, wie es zu derartigem Verhalten kommt, wie du bestimmte Verhaltensmuster erkennst und vor allem, wie du sie lösen kannst. Weitere Übungen und Anleitungen bekommst du in meinem Onlinekurs BAUCH ÜBER KOPF

PowerRiegel aus Kakao und schwarzen Bohnen

Powerriegel

Schwarze Bohnen im Müsliriegel? Ganz genau – und das schmeckt auch noch unglaublich lecker (sogar meinem Sohn)! Das Originalrezept stammt aus dem Buch „POWER SNACKS – Naschen ohne Zucker“, erschienen im DK Verlag! Die ganze Serie sieht toll aus, hält super viele, gute und vor allem einfache Rezepte für dich bereit und macht einfach Spaß. Ich habe das Rezept etwas abgewandelt, da ich nicht alle Zutaten daheim hatte. Hier findest du meine Version:

Für ca. 12-15 Riegel brauchst du:

45g schwarze Bohnen, gegart
25g Cashewmus
50g Kokosöl, flüssig
1/2 TL Vanilleextrakt
3-4 Datteln
75g Haferflocken
30g Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
35g gehackte Sonnenblumenkerne

Die Bohnen weichst du am besten am Vortag ein. Ich habe gleich eine etwas größere Portion gekocht und für einen leckeren Bohnensalat verwendet.
Nachdem die Bohnen gekocht und abgekühlt sind gibst du sie zusammen mit dem Cashewmus, dem Kokosöl, der Vanille und den (vorher kurz in Wasser eingeweichten) Datteln in den Mixer. Püriere alles glatt und vermische es dann mit Haferflocken, Kakao, Backpulver, Zimt und Sonnenblumenkernen. Wenn du möchtest kannst du Haferflocken und Sonnenblumenkerne in einem Mixer oder mit dem Pürierstab vorher kurz zermahlen, so dass sie etwas feiner werden.

Gib die Masse in eine rechteckige Backform oder verstreiche sie einfach auf einem Backblech und gib ihr etwas Form. Anschließend bäckst du die bald fertigen Riegel für ca. 20-25 Minuten bei 180°C. Nach dem Abkühlen kannst du Quadrate oder Riegel zurecht schneiden und diese luftdicht verpacken. So hält diese Köstlichkeit circa 1 Woche, wenn du sie nicht vorher schon vernascht hast!

5 Gründe, warum es mit dem Abnehmen nicht klappt

Um dich rum nur schlanke Menschen, die den ganzen Tag essen können, was sie möchten und trotzdem nicht zunehmen? Nur bei dir klappt es nicht. Du musst Essen nur angucken und nimmst schon zu? Egal, wie groß deine Anstrengungen sind, es klappt einfach nicht? Dann hör dir mal meine 5 Gründe an, vielleicht trifft einer davon auf dich zu. Oder gleich alle?
Wenn du möchtest schau auch mal auf die Seite zu meinem Onlinekurs, der bald wieder los geht: https://www.happyness-muenchen.de/bauch-ueber-kopf

Die goldenen Regeln für dein Wohlfühlgewicht

In der heutigen Folge erzähle ich dir von meinen sechs goldenen Regeln, die ich aufgestellt habe und die für mich elementar sind für dein Wohlfühlgewicht. Wenn du die Regeln auch lesen möchtest, freue ich mich wenn du meinen Newsletter abonnierst und dir damit mein Minibook mit den Golden Rules sicherst: https://happyness-muenchen.de/minibook-koerperintelligenz/

Mit der HAPPY’N’ESS BNA schneller ans Ziel

HAPPYNES BNA

Kennst du schon die HAPPY’N’ESS BNA? Mit der HAPPYNESS BNA habe ich eine spezielle Formel entwickelt, die dir hilft, dich in deinem Körper wieder wohl zu fühlen.

Zu viele Frauen sind nicht zufrieden mit sich und ihrer Figur, doktorn ständig an ihren Essgewohnheiten herum und finden einfach nicht den richtigen Weg, sich selbst zu vertrauen und nach Lust und Laune genießen zu können.

Gehörst du auch dazu? Hast du die Hoffnung vielleicht schon aufgegeben?

HALT – es ist nie zu spät! Die HAPPY’N’ESS BNA ist dann genau das Richtige für dich. Gemäß der drei Grundsätze BEWUSST, NATÜRLICH und AKTIV wende ich verschiedene Übungen und Systeme an, die dir helfen, dich in deinem Körper wieder wohlzufühlen.

Sowohl in meinen 1:1 Coachings als auch in meinen Onlineangeboten wende ich diese BNA an und das sehr erfolgreich.

Wofür steht die HAPPY’N’ESS BNA?
BNA – B wie bewusst, N wie natürlich und A wie aktiv.
Für mich die drei wichtigsten Elemente für dein Wohlfühlgewicht. Ich fange mal mit dem B an.
Das B steht für bewusst. Bewusstsein ist so was von entscheidend beim Essen, aber nicht nur dort, sondern auch in deinem Alltag. Je bewusster du durch den Alltag gehst, umso bewusster wirst du dir auch deiner eigenen Bedürfnisse. Du spürst deinen Körper wieder besser und kannst so selbst-bewusst entscheiden, was du gerade, genau in diesem Moment WIRKLICH brauchst. Bewusstsein ist also nicht nur auf einen einzelnen Lebensbereich zu sehen, sondern wirklich in allen Bereichen anzuwenden. Je bewusster du durch den Alltag gehst, umso bewusster wirst du auch all deine Entscheidungen treffen und umso mehr kommt von deinem Unterbewusstsein ans Licht. Wusstest du, dass sich nur 5% deiner Gedanken im Bewusstsein abspielen, der Rest passiert unterbewusst? Und genau das ist der Sinn der Sache: die Dinge aus dem Unterbewusstsein nach vorne zu holen, sie dir bewusst zu machen, denn sie sind es, die dein Handeln prägen. Eine spannende Reise, das kann ich dir versichern.

N steht für natürlich und auch das kann man – natürlich – auf die Ernährung beziehen. Oder aber auf das gesamte Leben. Natürlich ernähren bedeutet für mich, frische Produkte zu verwenden. Frisches Obst, frisches Gemüse, frische und natürlich belassene Milch und Milchprodukte, keine oder nur sehr wenige Konservierungs- und Zusatzstoffe, keine Aromen. Einfach ein Produkt, so wie es die Natur uns schenkt. Natürlich geht aber für mich noch viel weiter. Ist es natürlich, wenn Äpfel einmal um die Welt gereist sind? Ist es natürlich, wenn Hühnchen mit Antibiotika gefüttert werden? ist es natürlich, wenn sich Unmengen an Zucker in einfachen Produkten verstecken, in denen wir es nicht vermuten? Und ist es natürlich, sich mit MIkroplastik abzuduschen (das klingt jetzt furchtbar, aber wenn du dich mal damit beschäftigst, was in einem herkömmlichen Duschgel enthalten ist, findest du genau das, nämlich Mikroplastik).

A wie aktiv. Damit meine ich nicht, dass du dich sofort im Fitnessstudio anmelden musst. Aktiv bedeutet zum einen, aktiv zu werden. Den ersten Schritt zu gehen, jetzt etwas zu ändern. Denn anscheinend bist du ja unzufrieden mit dir, mit deiner Figur, mit deinem Körper. Aktiv bedeutet aber auch, den Alltag aktiv zu gestalten. Sich zu bewegen, den eigenen Körper nutzen und einzusetzen. Aktiv darüber nachzudenken, wo die Stolpersteine in deinem Leben sind. Aktiv zu werden, was das eigene Handeln angeht. Aktiv sich selbst vertreten und nicht immer dem Trott der Masse folgen. So viele Übungen und Techniken stärken dich darin, aktiv zu werden. Aktiv zu sein und zu bleiben.

Das Schöne ist, dass sich die drei Grundsteine super verbinden lassen. Natürliche Produkte wähle ich bewusst aus. Der erste Schritt in diese Richtung bedeutet, dass ich aktiv werde und etwas verändere. Möchtest du auch etwas verändern? Dann starte am besten jetzt gleich und sichere dir meine 6 goldenen Regeln für dein Wohlfühlgewicht:

Minibook Körperintelligenz

Ich freue mich auf dich!