Aktives Umdenken – so klappt’s mit deinem Mindset

A ist der dritte Buchstabe meiner HAPPY’N’ESS BNA. 

A wie aktiv. 

Viele denken in erster Linie an Aktivität, also Bewegung, Sport & Co. 

Ich verbinde mit dem Wort „aktiv“ noch viel mehr. Aber höre selbst: wie immer findest du auch diese Folge auch auf iTunes oder Spotify. Ich freue mich auf deine Rezension, wenn dir die Folge gefallen hat!

An was denke ich also bei dem A? Zu allererst an das aktive Denken. 

Viel zu viele Menschen lassen sich in ihrem Alltag steuern. Führen nur aus, lassen Dinge auf sich zukommen, reagieren. Statt aktiv zu werden, statt ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, ihren Alltag zu planen und zu agieren, statt immer nur zu reagieren. 

Mit ein paar einfachen Maßnahmen kannst auch du deinen Alltag aktiv mit gestalten. 

Das Wichtigste dabei ist – wie so oft – die Frage nach dem Warum.
Was willst du erreichen und warum willst du es erreichen? 

Wenn diese Frage nicht geklärt ist, läuft eben alles einfach so, wie es der Zufall gerade so will. 

Wenn du aber weisst, was dein Lebensplan ist, was du erreichen möchtest, wo du hin willst. Dann kannst du den Weg dorthin auch aktiv mitgestalten. 

Das Warum muss gar nichts Grossartiges sein. Aktuell gibt es in den Sozialen Netzwerken ja tausende von Coaches, die dir beibringen wie du 5000 Euro am Tag verdienen kannst. Das muss nicht jedermanns Ziel sein. Dein Ziel kann auch sein, Zeit mit der Familie zu verbringen (was übrigens ein sehr schöner Lebensplan ist). Ein anderes Ziel wäre, etwas Besonderes zu erschaffen, was anderen Menschen hilft. Gesundheit ist ein ganz, ganz großes Ziel. Und vielleicht ist es bei dir auch das Ziel, schlank zu sein und das Wohlfühlen im eigenen Körper steht an erster Stelle. 

Es sollte ein großes Ziel, eine große Vision geben, auf die alle anderen kleinen Unterziele einzahlen. 

Ich zum Beispiel habe die Vision, Diäten und Ernährungsregeln, Verbote rund ums Essen aus dem Leben zu verbannen. Damit Frauen sich wieder wohl in ihrem Körper fühlen dürfen, aber auch um unseren Kindern eine gesunde Zukunft zu schenken. Und ich wünsche mir Zeit mit meiner Familie – denn die steht an erster Stelle. Deshalb muss meine Vision in den Alltag passen, es muss leicht gehen, und somit überlege ich bei allem was ich tue ganz genau, ob es auf mein Ziel einzahlt. 

Ein paar Beispiele:
Dein Ziel: Gesund alt werden. Dann überlege dir bei allem, was du tust, ob es darauf einzahlt. 
Dein Ziel: schlank werden. Dann überlege dir bei allem, was du tust, ob es darauf einzahlt. 
Es ist immer eine Frage der Priorität und deines Fokus. Wenn du den Fokus auf diese eine große Vision legst, dann fällt dir jeder Schritt dorthin plötzlich ganz leicht. 

Ein paar einfache Tricks, um dich in Zukunft nicht durch den Alltag steuern zu lassen: 

  1. FIRST THING: YOU – lasse dein Handy erstmal noch schlafen, während du langsam in den Tag startest. 
  2. Finde zu deiner Kraft und suche dir ein Morgenritual, mit dem du in den Tag starten möchtest. 
  3. Mache dir einen Plan, indem du dir ein „Journal“ zurecht legst und dir aufschreibst, was du an diesem Tag erreicht haben möchtest.
  4. Suche dir zwischendurch immer wieder eine ruhige Minute um tief durchzuatmen und zu deiner Balance zu finden. Denn je weiter du dich von deinem Inneren entfernst, umso leichter lässt du dich von der Aussenwelt treiben. 
  5. Lasse den Tag abends Revue passieren. Schaue auf alles, was dir gut gelungen ist. Was dir nicht so gelungen ist wie geplant nimmst du als Learning mit. Notiere dir deine Erfolge und schlafe mit guten Gedanken ein.  

Und dann: Gute Nacht!